Besser Wohnen: Mit Luftentfeuchter gegen Schimmel

Schimmel

Schimmel kann schwere gesundheitliche Folgen hervorrufen

Schimmelpilze sind ein wahrer Albtraum – sowohl für Hausbesitzer als auch für Mieter. Nicht nur, dass bei massivem Schimmelbefall aufwändige und kostenintensive Sanierungsmaßnahmen erforderlich werden, Schimmel kann auch verheerende Folgen für die Gesundheit haben.

  • Allergien
  • Atemwegserkrankungen
  • Hautreizungen
  • Konzentrationsschwäche
  • eine erhöhte Anfälligkeit für Infektionen
  • chronische Erschöpfungszustände

sind nur einige der zahlreichen gesundheitlichen Probleme, die das Wohnen in schimmelverseuchten Räumen mit sich bringen kann.

Wie entsteht Schimmel?


Täglich entstehen durch Duschen, Baden, Kochen oder Waschen mehrere Liter Wasserdampf. Da die Temperatur der Wände in der Regel ein wenig unter der Lufttemperatur liegt, kondensiert der Wasserdampf an der Wand und es kann über einen langfristigen Zeitraum zur Schimmelbildung kommen. Optimale Lebensbedingungen finden Schimmelpilze bei einer Luftfeuchtigkeit von etwa 70% und einer Raumtemperatur von etwa 20°C. Herrschen draußen dann noch niedrige Temperaturen und sind Außenwände und Fenster schlecht isoliert, sind die besten Voraussetzungen für Schimmelpilzbildung geschaffen. Die verschiedenen Schimmelarten im Haushalt.

Was tun gegen Schimmel?

Bei Neubauten muss ganz besonders darauf geachtet werden, dass sie gut austrocknen können. Hier muss also genügend Zeit für die Trockenphase eingeplant werden, unterstützend kann auch ein Bautrockner aufgestellt werden. Auch bei massiven Wasserschäden, wie z.B. nach einem Wasserrohrbruch, können durch den Einsatz solcher Geräte die Räume schneller und gründlicher abtrocknen.

Der Schimmelbildung vorbeugen

Mit einigen simplen, aber wirkungsvollen Maßnahmen ist es möglich, Schimmelbildung von vornherein zu vermeiden und so für ein gesundes und angenehmes Wohnklima zu sorgen. Das A & O ist es, für die richtige Feuchtigkeit und Temperatur in Haus oder Wohnung zu sorgen. Ideal ist eine Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60 Prozent bei etwa 20°C. Neben dem richtigen Lüften – mehrmaliges Stoßlüften von etwa 5 – 10 Minuten pro Tag – und dem richtigen Heizen, kann auch ein Luftentfeuchter eingesetzt werden, um den optimalen Feuchtigkeitsgrad im Haus zu erhalten. Ganz besonders in fensterlosen Badezimmern empfiehlt es sich, einen Raumentfeuchter zu installieren, um dem Schimmel keine Angriffsfläche zu bieten.

Passende Luftentfeuchter wählen

Um den für Sie passenden Entfeuchter zu finden, müssen verschiedene Variablen berücksichtigt werden:

  • Raumgröße
  • Umgebungstemperatur
  • Luftfeuchtigkeit
  • Raumhöhe

Bei der Suche nach einem geeigneten Luftentfeuchter fallen einem oftmals Modelle der Firma Trotec ins Auge. Viel genutzt werden Artikel der Serie TTK, die mit ihrer Leistung den unterschiedlichsten Anforderungen an Luftentfeuchter gerecht werden und für ein angenehmes und gesundes Klima in Wohnungen, Büroräumen oder an anderen Arbeitsplätzen sorgen. Vielseitig einsetzbar ist beispielsweise der TTK 100 S, ein kompakter Luftentfeuchter, der bei relativ geringer Raumgröße sowohl in beheizten, als auch in unbeheizten Räumen verwendet werden kann. Ganz zu Recht zählt dieses Modell von Trotec zu den meistverkauften Kompaktentfeuchtern in ganz Europa.

Comments on this entry are closed.